Wirtschaftsmediation

Ziel der Mediation

ist es, eine Lösung des jeweiligen Konfliktes zu finden mit der alle Beteiligten einverstanden sind. Dabei unterstützte ich Sie als Moderatorin.

  • Kompetent
  • Vertraulich
  • Allparteilich

Was ist Mediation?

Mediation ist eine moderne Form kooperativer Konfliktlösung zur Beilegung von Streitigkeiten, Unstimmigkeiten und Missverständnissen:

  • Strukturiert
  • Flexibel
  • Außergerichtlich

Als Mediatiorin begleite ich die Beteiligten mit Sachverstand und differenzierter Methodik gemeinsam einen Ausweg aus dem Konflikt zu finden:

  • Konstruktiv
  • Dauerhaft tragfähig
  • Bindend

Die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Mediation

Die Konfliktparteien….

  • benennen offen alle zu besprechende Themen
  • sind bereit, sich gemeinsam an einen Tisch zu setzen
  • sind freiwillig in der Mediation
  • schildern den Konflikt aus ihrer Sicht
  • bekommen die Möglichkeit ihre Interessen darzustellen
  • haben ein persönliches Einigungsinteresse
  • unterzeichen eine verbindliche Vereinbarung

Die Vorteile der Mediation

  • Verbesserung der Kommunikations- und der Unternehmenskultur
  • Mediation ist sofort und unbürokratisch einsetzbar
  • Die Parteien arbeiten aktiv an der Lösung des Konfliktes
  • Kosten- und Zeitersparnis gegenüber einem Gerichtsverfahren (Die Mühlen der Justiz mahlen langsam)
  • Die Lösungen sind zukunftsgerichtet
  • Hohe Akzeptanz der gemeinsam erarbeiteten Lösungen
  • Die Kontrolle der Verhandlung liegt bei den Parteien
  • Diskretion
  • Schweigepflicht des Mediators
  • Der Mediationsprozess wird nicht protokolliert

Anwendungsbereiche der Wirtschaftsmediation

Öffentlicher Bereich

  •  Vereine und Organisationen
  • Verwaltungen, Behörden und politische Parteien
  • Innerbetrieblicher Konflikt
  • zwischen Mitarbeitern
  • in und zwischen Teams/Abteilungen
  • zwischen Vorausgesetzten und Mitarbeitern
  • auf der Führungs- und Gesellschafterebene

Außerbetriebliche Konflikte

  • bei Unternehmensnachfolge
  • mit Kunden und Lieferanten
  • zwischen Geschäftspartnern

Wirtschaftsmediation und Konfliktmanagement

Erfolgreiche Unternehmen denken um

Konflikte gehören in agilen Unternehmen zum Alltag. Schädlich werden sie nur, wenn sie ungelöst bleiben oder letztendlich vor Gericht gelöst werden müssen. Die Folgen….

  • Produktivitätsverlust
  • Sinkende Motivation von Mitarbeitern (innere Kündigung)
  • Bruch von Kunden-Lieferanten-Beziehungen
  • Imageschäden
  • …Kosten (Mitarbeiter können ihre eigentliche Aufgabe nicht erfüllen da sie mit dem Konflikt beschäftigt sind).

Ablauf

Grundsätzlich baut die Mediation auf die Bereitwilligkeit der Parteien und das Einfühlungsvermögen des Mediators auf.

Im Wesentlichen läuft die Mediation in fünf Phasen ab:

1. Mediationsvereinbarung

In dieser Phase wird der Mediationsprozess erklärt. Der Mediator prüft, ob sich das Verfahren für den Konflikt eignet (Vertraulichkeit, Freiwilligkeit, Anerkennung des Mediators von beiden Parteien. Abschluss eines Mediationsvertrages inkl. Honorarvereinbarung des Mediators.

2. Konfliktdarstellung

Beide Parteien sprechen über den Konflikt aus ihrer Sichtweise. In den meisten Fällen geschieht dies in ersten Einzelgesprächen mit dem Mediator. Anschließend wird in gemeinsamen Gesprächen der Konflikt konkreter beleuchtet.

3. Bearbeitung des Konflikts

Beschreibung der Interessen und Bedürfnisse der Parteien. Kreative Ideensuche nach Lösungsmöglichkeiten.

4. Einigung

Entwicklung von einvernehmlichen Lösungsoptionen mit denen beide Parteien leben können.

5. Prozessabschluss

Schriftliche Fixierung und verbindliche Vereinbarung der gemeinsam erarbeiteten Lösungsoptionen.

Dauer und Investition einer Wirtschaftsmediation

Die Dauer der Mediation ist abhängig von:

  • der Komplexität des Konflikts
  • der Anzahl der Beteiligten
  • der Anzahl der Einzelgespräche
  • der Anzahl der Konfliktthemen

Die Mediation wird individuell auf die jeweiligen Unternehmen und die Beteiligten im Konflikt abgestimmt. Daher lässt sich eine Gesamtdauer nicht genau definieren. Erfahrungsgemäß dauert eine Sitzung ca. 2 – 3 Stunden. Meist sind mehrere Gruppensitzungen erforderlich.

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.